Wenn eine Zahlungsunfähigkeit und/oder Überschuldung eingetreten ist, aber noch kein Insolvenzantrag gestellt wurde, dürfen Geschäftsführer oder Vorstandsmitglieder grundsätzlich keine Zahlungen für das krisenbefangene Unternehmen mehr leisten, d.h. keine Rechnungen mehr bezahlen. Wird gegen dieses sog. Zahlungsverbot verstoßen, haftet der Geschäftsführer oder Vorstand persönlich für die Zahlungen – auch wenn er davon keine persönlichen Vorteile hatte...
To access this article you need to be a member: PRO, PREMIUM or BASIC.