Zahlungen der GmbH oder AG an ihre Anteilseigner (z.B. Vorabausschüttungen, Darlehen) sollten Geschäftsführer und Vorstände in Krisenzeiten unterlassen. Denn aufgrund des sog. Zahlungsverbots haften sie persönlich auch für Zahlungen an Gesellschafter/Aktionäre, aus denen sich eine Zahlungsunfähigkeit und/oder Überschuldung ergibt. Dies gilt auch für mittelbare Zahlungen, die über Dritte wie beispielsweise Schwestergesellschaften oder Ehepartner fließen. Fordert...
To access this article you need to be a member: PRO, PREMIUM or BASIC.