Nach einem Unternehmenskauf ist es gängige Praxis, die erworbene Gesellschaft in den Konzern zu integrieren. Dazu wird neben dem Beherrschungsvertrag auch ein Ergebnisabführungsvertrag geschlossen, um auf den Gewinn der Tochtergesellschaft zuzugreifen und sich auch Vorabdividenden ausschütten zu lassen. Welche Aspekte bei einem Ergebnisabführungsvertrag von besonderer Praxisbedeutung sind, auf welche Formalien zu achten ist und wie...
To access this article you need to be a member: BASIC or PREMIUM.