Wenn ein Unternehmen mehr als 10 Prozent seiner fälligen Gesamtverbindlichkeiten nicht erfüllen kann, ist es zahlungsunfähig – und nicht erst dann, wenn gar keine Liquidität mehr vorhanden ist oder es noch umfangreiche Vermögensgegenstände gibt. Um eine potenzielle Zahlungsunfähigkeit zu ermitteln, müssen Geschäftsführer bzw. Vorstände einen sog. Liquiditätsstatus aufstellen. Dafür ist zu klären, welche Forderungen in...
To access this article you need to be a member: PRO, PREMIUM or BASIC.